Autoren Heute: Neue Literatur


* Generelles * Roman * Hörspiel * Biografie * Anthologie * Drama * Kurzgeschichte * Fantasy * Gedichte * Kinderbücher * Krimis * Sachbuch * Science-Fiction * Verlage

Gedichte

Home

November
... und immer wieder gedichte und lieder
"Der Maler" und "I den t i taet i den t i taet"
sie redet
beim häuten der zwiebel kommen mir die tränen
Kunterbunte Welten der Sabine Fenner
sehnsucht
Das lyrische Gesamtwerk des Sprechstellers A.J. Weigoni
Im Meer
Ein PORSCHE geht auf Reisen
sprachlos
Schland - Ohr-Ratorium
Lebenszeichen oder Nichts als Heuchelei
november
Partiale
Untergang
Faszikel
Tattoo
Träume
Elektronorma - ein Ausstellungsprojekt
Schwachstellen
Dichterloh
Gerne
Denkspur
Nachtfalterdepressionen
Schwachstellen
Rose im Herbst
im Park
Letternmusik
Gu Cheng
Frühlingszauber
Ohne Rückgrat und Tausendfüßlers Alptraum
hol es raus
Das Gesamtwerk im Schuber
Maskengesicht
Wolkenflieger
Die Welt auf dem Pruefstand
Cuckoo Madame
NICHTS
Die Kunststiftung NRW fördert: »Gedichte«
Schwachstellen
Amaryll
Dagegen
Medienvielfalt
Mondlied
Zeichenschreiber / Schreibzeichen
Weihnachtliches
Traurige Gedanken
Unsichtbarer Haiku (5)
Neuen Text eingeben

Kontakt
Haftung
Impressum


Die Top100 Literatur-Seiten im
Netz
Literatur und
Wissenschaft

Online Bücher
Die Hundert Besten!

Mit Unterstützung der Linux Consultants am Bodensee:Bodenseo,
									 Linux
									 Kurse
									 und Schulungen
Linux-Seminare und Kurse
Schulungen, Entwicklung und Suchmaschinenoptimierung
Kurse für Privatpersonen und Firmen. Linux ist auch für Autorinnen und Autoren das bessere Betriebssystem. Lernen Sie in einem Kurs damit umzugehen.
Auf der Suche nach einem neuen Job? Sie brauchen Hilfe bei der Bewerbung? Dann sind Sie bei Bewerbung-Hilfe.net richtig.

Schland - Ohr-Ratorium



Nach den Ausstellungen in Arnsberg und bei Kultur Ruhr in Essen, Aufführungen bei den Literaturtagen in Wuppertal und auf den Hörspieltagen im Literarischen Colloquium in Berlin ist »Schland« nun digitally remastered auf DvD erhältlich.


Schland »Schland« ist der Versuch, den Blick gleichsam zu konservieren und mit der Kraft der Vergewisserung die Seele des Augenblicks festzuhalten. Diese multimediale Arbeit beschreibt einen akustischen Raum in einem räumlichen Behältnis, dem "neuen" DeutSchland, einem fiktiven Staat, tiefste Provinz. Schland folgt dem poetischen Kernsatz: "Nur die Fiktion ist noch wirklich, weil die Wirklichkeit durch mannigfaltige Wahrheiten verunstaltet wurde." Schland ist nicht nur ein Acker in Herdringen, auf dem Milchproduzenten umherlaufen, Schland ist überall. Es geht (ganz im Sinne Poes: "Man sieht es und sieht doch hindurch") um den Blick, das Sehen, die Kurzsichtigkeit.


Im Gegensatz zum oft beliebigen High-Tech-Bilderschaschlik wurde das Ausgangsmaterial von Schland mit einem scheinbar antiquierten Bildträger gedreht: Super 8 S/W-Material. Die Nachbearbeitung mit Tipp-Ex, Tinte, Farbstiften und das partielle Zerkratzen der Filmoberfläche kommentiert und verfremdet den Film zugleich. Genauso, wie der Blick manipuliert wird, hat A.J. Weigoni die Tonspur bearbeitet. Wir hören als Continuum: Zikaden aus dem Mittelmeerraum, Kühe vom Niederrhein, Kuhglocken aus dem Zillertal und Unken aus dem Aquazoo. Die heile Welt als virtuelles Ereignis.


Peter Meilchens Fotografie fixiert den Augenblick, als würde sie ihn einfrieren. Seine Bilder halten fest, was nicht festzuhalten ist: die Erscheinung einer Landschaft, eines Gegenstands, eines Menschen. Indem seine Fotografie den Zeitfluss unterbricht, vollzieht sie eine Inventarisierung der Sterblichkeit. Seine Bilder springen ins Auge. Am zutreffendsten ist für sie buchstäblich das Eigenschaftswort packend. Seine Schland-Stücke ergreifen uns. Ein Fingerdruck genügt, um dem Augenblick eine postume Ironie zu verleihen.


Daher ist es nur konsequent, »Schland« zu transformieren und digitally remastered auf DvD anzubieten. Diese Umwandlung führte bei der analogen Fotografie von der fotografierten Realität ins digitalisierte Bild und befragt damit die Relevanz des Mediums.


Die DvD-Version ist versehen mit einem Original-Cover von Peter Meilchen und in einer limitierten Auflage von 13 Exemplaren erhältlich über: Werkstattgalerie Der Bogen / Möhnestr. 58 / 59757 Arnsberg


Weitere Informationen finden Sie unter: www.weigoni.de


Beitrag von: Matthias Hagedorn, Matthias-Hagedorn@gmx.de,

© Copyright 2003 - 2005, Bernd Klein